SPD Köngen

 

Weiteres zu den Themen : „Zensur im Köngener Anzeiger?“ und „Fremdenfeindlichkeit auch in Köngen“

Veröffentlicht in Allgemein

Nach unserem Beitrag im Köngener Anzeiger zum Thema Fremdenfeindlichkeit auch in Köngen haben sich Köngenerinnen und Köngener gemeldet und ihre Betroffenheit über diese Vorfälle zum Ausdruck gebracht. Wir sind gemeinsam der Meinung, dass Wachsamkeit gegenüber solchen Vorfällen und fremdenfeindlichem Denken in höchstem Maße geboten ist.

Nach unserem Beitrag im Köngener Anzeiger zum Thema Fremdenfeindlichkeit auch in Köngen haben sich Köngenerinnen und Köngener gemeldet und ihre Betroffenheit über diese Vorfälle zum Ausdruck gebracht. Wir sind gemeinsam der Meinung, dass Wachsamkeit gegenüber solchen Vorfällen und fremdenfeindlichem Denken in höchstem Maße geboten ist.

Umso unverständlicher, dass ein Leserbrief, der genau diese Betroffenheit zum Ausdruck bringt, im Köngener Anzeiger nicht veröffentlicht wurde. Die Veröffentlichung wurde mit dem Hinweis abgelehnt, dass die Gemeindeverwaltung den Leserbrief auf der Grundlage des Amtsblattverlages für unzulässig hält.

Nach dem Amtsblattvertrag seien Auseinandersetzungen mit anderen Parteien, Wählervereinigungen, Personen und Behörden im Amtsblatt nicht gestattet. Dies gelte auch für Leserbriefe.

Ich jedenfalls halte die wiederholte Praxis der Köngener Verwaltung im Umgang mit Leserbriefen für völlig unangemessen. Aber bilden Sie sich selbst Ihre Meinung. Hier finden Sie den Leserbrief, der wegen der unzulässigen Auseinandersetzung wohl mit Behörden im letzten Anzeiger nicht veröffentlicht wurde.

 

Counter

Besucher:51165
Heute:7
Online:1